TuS Reichshof 1883/1929 e.V.
dearenfrelhifarusoestr

scheckuebergabe ksk1

Gestern waren alle Fußballerinnen und Fußballer zur Saisonabschlussfeier in den ELEKTRISOLA Sportpark Eckenhagen eingeladen. Abteilungsleiter Dr. Brukhard Irnich, Geschäftsführer Ralf Höhler und Vorsitzender Thomas Funke freuten sich über den Besuch von Torsten Selbach von der KSK Köln, die das Projekt des Erweiterungsbaus mit einer Spende von 2.000 EUR unterstützen. Torsten Selbach überreichte dem Verein neben dem symbolischen Scheck  ebenfalls ein Tischkicker-Spiel.

Weiterlesen ...

Der TuS Reichshof möchte ab der kommenden Saison 2018/2019 wieder eine U17-Juniorinnen-Mannschaft melden.
Seid ihr zwischen 2002 und 2005 geboren, weiblich und habt Spaß am Mannschaftssport an der frischen Luft, könnt ihr euch bei Denise Steinert (Tel. 0160/96262158) melden.
Bei ausreichend Spielerinnen wird das Training mittwochs und freitags von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr stattfinden. Meisterschaftsspiele finden in der Regel am Samstag statt.
Ein Probetraining wird am Mittwoch, den 11.07.2018, um 17:30 Uhr im ELEKTRISOLA Sportpark Eckenhagen stattfinden.

"Viele schaffen mehr" wurde wahr

414 Unterstützer haben einen Gesamtbetrag von 11.235 EUR gespendet!
Das ist ein riesen Erfolg. Es wurde deutlich, dass ein solch wichtiges Projekt viele Mitglieder und Freunde des TuS Reichshof zusammenschweißt. Nur gemeinsam konnte das anvisierte Spendenaufkommen von 10.000 EUR erreicht werden.
Allen Spenderinnen und Spendern möchten wir auf diesem Weg unseren ganz herzlichen Dank aussprechen!

- alle Spielpläne online! -

Traditionell finden an den ersten beiden Wochenenden im Januar die Hallenfußballturniere des TuS Reichshof in der Sporthalle des Schulzentrums in Eckenhagen statt. Neu ist, dass durch die kürzlich geänderte Namensgebung des Sportparks in „Elektrisola Sportpark Eckenhagen“ auch die Hallenturniere erstmalig unter dem Firmennamen der Elektrisola Dr. Gerd Schildbach GmbH & Co. KG stattfinden.
Aus diesem Grund wird es auch nach vielen Jahren wieder ein Turnier für Betriebsmannschaften geben, an dem natürlich neben Teams von der Gemeinde Reichshof, der Schroedahl GmbH, Schwalbe (Ralf Bohle GmbH) und weiteren Reichshofer Unternehmen auch ein Team von Elektrisola teilnimmt.
Der TuS Reichshof veranstaltet das Turnier in erster Linie, um den eigenen Spielerinnen und Spielern ein identitätsstiftendes Jahresereignis zu bieten, freut sich aber auch über viele Besucher, die nichts mit dem Fußball zu tun haben. Mit den Mitternachtsturnieren, die insbesondere auch für externe Fußballer und Zuschauer interessant und unterhaltsam sind, möchte der TuS Reichshof wieder die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, und dies in den nächsten Jahren fortsetzen und ausbauen. Aus sportlicher Sicht sind die anderen Turniere für alle Mannschaften aus dem Umfeld von Reichshof interessant, die nicht zu dem ausgewählten höherklassigen Teilnehmerkreis für andere Hallenturniere gehören. Der TuS Reichshof bietet somit vor allem Mannschaften aus den Kreisligen die Möglichkeit, sich sportlich zu messen und über den Winter nicht zu lange zu pausieren.
Für ausreichend Verpflegung ist an allen Tagen gesorgt!

Die Turnierdaten im Detail:

Weiterlesen ...

Eckenhagener Unternehmen Elektrisola unterstützt den Ausbau

Von Andrea Knitter (OVZ vom 01.12.2017)

von links Ralf Höhler (Fußball-Geschäftsführer), Dr. Josef Kummer (Werkleiter Elektrisola), Thorsten Flitsch (Personalleiter Elektrisola), Siegfried Hisge (Vorstandsmitglied), Bürgermeister Rüdiger Gennies und Thomas Funke (Vorsitzender)

Es hätte sich wohl niemand verwundert die Augen gerieben, wenn ein Biathlet seine Runden im Sportpark Eckenhagen gedreht hätte. Das Grün des Kunstrasens und das Rot der Laufbahn waren von einer dichten Schneedecke überzogen. Wintersport gibt es noch nicht im TuS Reichshof, trotzdem begrüßte Vorsitzender Thomas Funke gestern mit einem Augenzwinkern in der "Wintersportarena". Die Arena heißt ab heute "Elektrisola Sportpark Eckenhagen". Das Eckenhagener Familienunternehmen hat sich die Namensrechte 15 000 Euro kosten lassen. Das Sponsoring fließt dabei in den Neubau, der sich ans bestehende Vereinsheim anschließt.

171 000 Euro kostet der Neubau, der einen 120 Quadratmeter großen Schulungsraum beherbergt, unter dem drei beheizte Kellerräume entstehen, die vor allem der Lagerung der Sportgeräte dienen sollen. Den Sportpark nutzen neben dem TuS Reichshof auch der Gemeindesportverband, die Gesamtschule und die Grundschule.

Finanziert wird der Neubau mit Fremdmitteln, aus Eigenmitteln durch Eigenleistung, dem Sponsorengeld sowie über die Sportpauschale, aus der die Gemeinde in jedem Jahr 4000 Euro zur Tilgung des Landeskredits beisteuert. Der Rat habe die Namensgebung einstimmig unterstützt, berichtete Reichshofs Bürgermeister Rüdiger Gennies. Im Gemeindehaushalt seien die Mittel für ein solches Bauvorhaben begrenzt. Rund 10 000 Euro möchten die Vereinsverantwortlichen noch sammeln, ehe im Sommer das Vereinshaus offiziell eingeweiht wird. "Dann haben wir eine der schönsten und modernsten Sportanlagen im Kreis", freute sich Funke.

"Wir sind jetzt seit fast 70 Jahren in Reichshof, daher war es für uns selbstverständlich, das Vorhaben zu unterstützen", erklärte Dr. Josef Kummer, Werksleiter Elektrisola. Er wies auf die schon bestehende Zusammenarbeit mit der dem Sportpark benachbarten Gesamtschule hin. "Daher ist dies jetzt eine logische Fortsetzung für uns." Über die Familien seien schon jetzt viele Mitarbeiter mit dem Sportpark verbunden, fügte Thorsten Flitsch, Personalleiter Elektrisola, zu. Wie auch Kummer sprach er von dem Sportpark als Standortvorteil bei der Suche nach neuen Facharbeitern. Ralf Höhler, Geschäftsführer Fußball im TuS Reichshof, nannte es eine Win-Win-Situation, denn die Kontakte zum Unternehmen bedeuteten auch Praktikumsplätze oder Ausbildungsstellen für die jungen Sportler.

Weiterlesen ...

Die Trainer Frederick Heinz und Ingolf Weber freuen sich über neue Trikots.
Gesponsert wurden die Trikots von der Allianz-Agentur Bunk & Tommeschläger und Thorsten Flitsch.
Spieler, Trainer und Vorstand des TuS Reichshof bedanken sich ganz herzlich bei den Sponsoren!

Weiterlesen ...

Der Kreissportbund hat gemeinsam mit den Rotary Clubs Gummersbach und Gummersbach-Oberberg fünf Vereine ausgewählt, die sich besonders für Flüchtlinge und Zuwanderer eingesetzt haben
(
Bilder: Michael Kleinjung)

„Sport verbindet Kulturen“, sagte Landrat Jochen Hagt gestern Abend vor zahlreichen Gästen im Foyer des Kreishauses. Viele Sportvereine im Oberbergischen Kreis haben sich insbesondere in vergangenen drei Jahren mit zahlreichen Veranstaltungen und Projekten um die Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern verdient gemacht. Dieses Engagement wurde nun mit dem neu geschaffenen Integrationspreis gewürdigt, den der Kreissportbund gemeinsam mit den Rotary Clubs Gummersbach und Gummersbach-Oberberg ausgelobt hatte. Insgesamt wurde ein Preisgeld von 7.000 € an die Gewinnervereine ausgeschüttet.

Die ersten drei Plätze konnten sich neben Preisgeldern auch über die eigens geschaffene Trophäe „Tom“ freuen - Tom steht für „Tomorrow“, also Zukunft. Platz eins und damit verbunden 2.000 € ginge an die Ortsgruppe Hückeswagen der DLRG, die sich mit zahlreichen Aktivitäten um Flüchtlinge kümmert. Initialzündung dafür war die Ankunft des damals 14-jährigen Mohammad, der mit seinem Vater aus Aleppo nach Deutschland geflohen war. „Er klopfte damals an die Tür bei der DLRG und wollte Schwimmen lernen“, erzählte Dr. Gert Riemenschneider, Vorsitzender Förderverein Rotary Clubs. Heute kann Mohammad nicht nur schwimmen, sondern engagiert sich in vielfältiger Weise in der Vereinsarbeit.

Weiterlesen ...

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok